HANSA-PARK

Achterbahn

Seiteninhalt

RDA Auszeichnung

Am 4. August 2005 anlässlich des Internationalen Workshops zur Bustouristik in Köln wurde HANSA-PARK für seinen Katalog „Gruppenreisen 2005“ mit einem Sonderpreis geehrt.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der Aktion „Roter Bus“ statt, ein Wettbewerb, initiiert vom Internationalen Bustouristik Verband mit dem Ziel der Verbesserung der Qualifikation, Schärfung des Qualitätsdenkens, Förderung der Kreativität und Innovation sowie Optimierung des Marketings.

Über 1750 der besten Print- und Online Werbemittel als auch Marketingaktivitäten von Bus- und Gruppenreiseveranstaltern aus 9 Ländern sowie deren Partner wurden bewertet. Die Kriterien waren Vertriebsgerechtigkeit, Lesbarkeit, Übersichtlichkeit, Transparenz der Angebotsdarstellung, Busgerechtigkeit, Adaptionsfähigkeit und die sorgfältige Beachtung rechtlicher Belange.

„Ohne innovative, zielgruppen- und vertriebsorientierte Werbung gibt es kein Geschäft, rollen die Busse nicht und werden die Betten nicht gefüllt. In wirtschaftlich angespannten Zeiten kommt es besonders darauf an, intelligente Angebote zu kreieren und diese effizient zu bewerben,“ so der RDA-Präsident Richard Eberhardt in seiner Ansprache zur Preisverleihung.

Für den Geschäftsführer des HANSA-PARK, Andreas Leicht, bestätigt die Auszeichnung das konsequent umgesetzte Marketingkonzept im Gruppensegment, denn rund 20% der Gäste des führenden Themenparks Norddeutschlands reisen aus dem In- und Ausland mit dem Bus an. Eine wichtige Zielgruppe, die im Tourismusland Schleswig-Holstein nach der Auffassung von HANSA-PARK - Geschäftsführer Andreas Leicht noch viel mehr Aufmerksamkeit verdient hat.

„Die Bustouristik von der Attraktivität unserer Region und unserer ausgezeichneten Infrastruktur im Freizeitbereich mit zielgruppenadäquaten Katalogen, Prospekten und Online-Auftritten zu überzeugen, ist eine unserer größten Herausforderungen. Wir müssen uns aktiv auf die Bustouristik zu bewegen. Hierzu sollten wir regional und überregional unsere Kräfte bündeln“. So formuliert Andreas Leicht die Aufgabe der nächsten Jahre für die Tourismusverbände, Kurbetriebe, Hotelbranche und Freizeiteinrichtungen des Landes.