Hamburg

Graue Welle - Hansa-Park

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist die zweitgrößte Stadt Deutschlands und einer der Geburtsorte der Hanse. Der Hamburger Hafen ist seit dem Beginn der Hansezeit zum größten Seehagen Deutschlands gewachsen. Natürlich ist auch die sagenumwobene Legende von Klaus Störtebecker ein fester Bestandteil der Hamburger Geschichte.

Bardowicker Speicher im HANSA-PARK
Reimerstwiete 21 im HANSA-PARK
Kramer-Amtsstuben im HANSA-PARK

Bardowicker Speicher (Deichstraße 27, Nicolaifleet)

Der Bardowicker Speicher in der Deichstraße ist eines der letzten noch erhaltenen Gebäude des alten Hamburgs. Denn der Großteil der Hamburger Gebäude wurde 1842 bei einem großen Brand zerstört. Nur durch den Verein „Rettet die Deichstraße“, der Spenden zum Erhalt der Deichstraße sammelte, konnte der Abriss im Jahr 1970 verhindert werden. Heute ist die Deichstraße eine historische Fußgängerzone.

Reimerstwiete 21

Die Straße Reimerstwiete liegt gegenüber der Speicherstadt auf der Cremon-Insel. Dort befinden sich mehrere Wohn- und Speicherhäuser, die teilweise sogar noch einen Giebelkran besitzen. Die Gebäude sind die letzten der Fachwerkbauweise, die Hamburg einst prägte. Heute befindet sich in der Reimerstwiete 21 ein Weinrestaurant.

Krameramtsstuben (Krayenkamp 10)

Unterhalb des Kirchturms der St. Michaeliskirche befinden sich die Krameramtsstuben. Diese 1620 bis 1700 errichteten Fachwerkhäuser dienten ab 1676  als Ferienwohnungen für Witwen von verstorbenen Mitgliedern des wohlhabenden Krameramts. 1866 übernahm die Freie und Hansestadt die Krameramtswohnungen, die fortan als Unterkunft für ältere alleinstehende Damen diente. Die gesamten Wohnungen wurden bereits im Jahr 1933 unter Denkmalschutz gestellt. Heute bilden diese Wohnungen die letzte geschlossene Hofbebauung des 17. Jahrhunderts in Hamburg.

"HANSE in EUROPA"

Länderübersicht "HANSE in EUROPA"

Themenwelt "HANSE in EUROPA"